Atmungsaktive Stoffe

Was zeichnet atmungsaktive Stoffe aus?

Atmungsaktive Stoffe sind luftdurchlässig beziehungsweise wasserdampfdurchlässig. Zum einen kommen sie in Matratzen und bei Outdoorbekleidung zum Einsatz: Diese lassen den Wasserdampf durch und leiten somit Feuchtigkeit nach außen ab. Zum anderen werden sie aufgrund Ihrer feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften auch bevorzugt in Nachtwäsche eingesetzt.
Atmungsaktive Funktionsbekleidung für Sport, aber auch verschiedene Bettwaren, ist zwar nicht wasserdicht, aber die Feuchtigkeit wird von der Haut weg nach außen abgeleitet. Somit wird der Körper angenehm belüftet. So wird ein durch Schweißbildung bedingter Hitzestau vermieden. Dies ist gerade im Sommer bei hohen Temperaturen sowie beim Sport von großer Wichtigkeit.
Zu den atmungsaktiven Stoffen zählen Seide, Kaschmir und Wolle, aber auch alle Microfasern haben atmungsaktive Eigenschaften. Microfasern können aus den verschiedensten Materialien wie Polyester, Nylon, Acryl oder Zellulose hergestellt werden.
In unserem Ringella Online-Shop finden Sie eine Vielzahl von atmungsaktiven Kleidungsstücken aus Baumwolle, Microfaser oder Viskose.

Atmungsaktive Baumwolle

Baumwolle - der pflanzliche Naturstoff

Baumwolle ist das am häufigsten verwendete Material für die Herstellung von Kleidung und wird in etwa 80 Ländern weltweit angebaut. Die Naturfaser besteht größtenteils aus Zellulose, die aus dem Samenhaar des Malvengewächses gewonnen wird. Aus diesen gewonnen Pflanzenfasern werden Garne und Gewebe zur weiteren Verarbeitung hergestellt.Ein großer Vorteil von Baumwolle ist seine Saugfähigkeit: Das Gewebe speichert Flüssigkeit gut und leitet gleichzeitig überschüssige Wärme nach außen ab, was besonders für den Einsatz in Nachtwäsche optimal ist, da Sie somit weder schwitzen noch überhitzen oder auskühlen.
Baumwolle liegt angenehm weich auf der Haut und auch Menschen mit empfindlicher Haut und Allergiker  fühlen sich in Baumwolle rundum wohl, da sie aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit die Haut nicht reizt.
Baumwolle kann sehr leicht gefärbt werden und durch seine Hitzebeständigkeit lässt sie sich auch gut pflegen, da sie relativ unempfindlich gegen Waschen und Bügeln ist. Zudem zeichnet sie sich durch Ihre Reißfestigkeit aus, was Ihre Kleidung noch einmal besonders langlebig und robust macht.
Bei Ringella finden sie ein Vielzahl modischer Kleidungsstücke aus Baumwolle: Von T-Shirts bis hin zu Pyjamas bieten Ihnen unsere Baumwoll-Produkte ein Maximum an Komfort.

Vorteile:

  • Weich, bequem und antiallergisch
  • Langlebig und widerstandsfähig
  • völlig natürlich, frei von Chemikalien

Mehr über Baumwolle erfahren »

Kuschelweich und antistatisch – Viskose

Viskose ist zwar eine Chemiefaser, besteht jedoch ebenso wie Baumwolle aus Zellulose und ist aufgrund dieser natürlichen Beschaffenheit auch genauso hautfreundlich. Sie ist eine abgewandelte Naturfaser und wird auch als Kunstseide bezeichnet: Ein Umstand, den sie ihrer glänzenden Oberfläche verdankt. Bei der Herstellung von Viskose werden unterschiedliche Hölzer wie Fichte oder auch Eukalyptus verwendet und mit Natronlauge weiterverarbeitet, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Aus dieser wird letztendlich die Faser gewonnen, aus der die Kleidung hergestellt wird.

Viskose hat darüber hinaus feuchtigkeitsbindende Eigenschaften und wird deshalb gern im Bereich Nacht- und Bettwäsche verwendet. Sie ähnelt zwar der Baumwolle, hält aber im Gegensatz zu ihr weniger Wärme, weshalb sie besonders für Sommerkleidung sehr beliebt ist.

Sie können Viskose bis zu 40 Grad in der Maschine waschen. Zudem ist sie bei mittlerer Einstellung bügelbar.

Vorteile:

  • hautfreundlich
  • leicht und feuchtigkeitsbindend
  • pflegeleicht

Entdecken Sie bei Ringella unsere figurumschmeichelnden Kleider aus Viskose oder unsere zahlreichen Hosen aus unseren Homewear-Kollektionen.

Mehr über Viskose erfahren »

Kuschelweiche Viskose
Luftiges Leinen

Leinen - luftig und angenehm kühl auf der Haut

Vor dem Siegeszug der Baumwolle war Leinen das führende Material für Bekleidung. Es wird aus den Stängeln der Flachspflanze hergestellt, die vor allem in Europa wächst. Die ökologische Naturfaser wird sowohl für Kleidung als auch für Bettwäsche verwendet. Leinen wird klassischerweise in Sommerkleidung eingesetzt, wofür es durch seine hohe Luftdurchlässigkeit prädestiniert ist. Auch im Büro sind modische Röcke und Blusen aus Leinen nicht wegzudenken. Leinen ist sehr stabil und nicht dehnbar, weshalb es eher leger und weiter geschnitten eingesetzt wird. Auch die charakteristischen Knitterfalten gehören zum unverwechselbaren Look von Leinen.

Zudem sind Leinenfasern dicht und die Luft wird nicht eingeschlossen, weshalb es auf natürliche Weise staub- und schmutzabweisend ist, ohne dass es chemisch behandelt werden muss.

Wir unterscheiden zwischen Reinleinen und Halbleinen, wobei Halbleinen aus mindestens 40 % Leinen besteht. Je höher der Leinenanteil ist, desto feiner und edler ist der Leinenstoff. Eine andere bekannte Eigenschaft von Leinen ist, dass es sich kühl anfühlt und somit besonders angenehm zu tragen ist.

Vorteile:

  • sehr angenehm zu tragen, besonders im Sommer
  • reißfest und robust
  • ist auch für Allergiker geeignet

Synthetische Stoffe im Vergleich zu Naturmaterialien

Naturfasern sind natürlichen Ursprungs und können ohne synthetische Prozesse direkt weiterverarbeitet werden. Zu ihnen zählen Baumwolle, Seide, Leinen und Wolle. Sie zeichnen sich hauptsächlich durch ihre überragende Hautverträglichkeit aus.

Bei der Herstellung von synthetischen Stoffen werden Kohle, Erdöl oder Erdgas eingesetzt, die durch chemische Prozesse in Fasern umgewandelt werden. Synthetische Stoffe sind Polyester, Polyamid, Elasthan, Polyacryl und Viskose. Sie sind besonders pflegeleicht. Bei den Naturfasern wird des Weiteren zwischen Pflanzenfasern wie Baumwolle, Leinen und Hanf und tierischen Fasern wie Schurwolle, Kaschmir und Seide unterschieden. Mittlerweile werden global gesehen hauptsächlich synthetische Faserstoffe zur Herstellung von Kleidung verwendet.

Polyacryl

Polyacryl - wärmender Synthetikstoff

Polyacryl-Fasern werden aus dem Grundstoff Polyacrynitrit hergestellt und so entsteht eine wolleähnliche Industriefaser, die vor allem in Socken oder auch Trainingsanzügen eingesetzt wird. Aufgrund seiner niedrigen Dichte ist Polyacryl sehr leicht. Es nimmt wenig Feuchtigkeit auf und transportiert sie schnell wieder ab. Somit trocknen Kleidungsstücke aus Polyacryl sehr schnell wieder. Dies ist besonders für die Sportbekleidungsindustrie sehr relevant, weshalb es dort auch am häufigsten eingesetzt wird. Polyacryl ist darüber hinaus sehr wetterbeständig und wird gern für Kleidung aus dem Outdoor-Bereich verwendet.

Neben seiner atmungsaktiven Fähigkeit ist Polyacryl zudem lichtecht, auch bei häufigem Lichteinfluss auf die Kleidung verblasst es nicht. Es ist zudem sehr widerstandsfähig gegen Chemikalien und gilt als einer der pflegeleichten Stoffe.

Vorteile:

  • pflegeleicht
  • wetterbeständig
  • schnelltrocknend

Polyamid - elastisch und reißfest

Auch Polyamid gehört zu den vollständig synthetischen Fasern und wird besonders für alle Arten von Bekleidung aber auch Matratzenbezüge verwendet. Dank seiner hohen Festigkeit wird kein Wasser in die Faser aufgenommen und somit trocknet es genauso schnell wie alle atmungsaktiven Stoffe. Da es aus sehr feinen und reißfesten Fäden gefertigt wird, ist es ein äußerst beständiges Material. Zudem ist es scheuerfest, bleibt dabei aber gleichzeitig elastisch und dehnbar. Es wird aufgrund seiner wasserabweisenden Funktion auch gerne für Sport- und Regenbekleidung eingesetzt. Geringe Anteile von Polyamiden finden sich auch in Matratzenbezügen und Microfaserdecken.

Vorteile:

  • schnelltrocknend
  • scheuer- und reißfest
  • Sehr leichter Stoff
Polyamid
Polyester

Polyester - hautsympathisch und lichtbeständig

Polyester ist eine Microfaser, die besonders für Basics gern verwendet wird und generell eine der beliebtesten und weitverbreitetsten Materialen bei der Herstellung von Bekleidung. Es ist ein Gewebe aus der chemischen Esther-Verbindung und wirkt aufgrund seiner hohen Dichte abweisend gegen Wasser und Schmutz. Deshalb besteht Bademode aus Polyester, aber auch im Bereich Outdoor ist es sehr beliebt. Polyester wird durch die Beimischung von Schur-oder Baumwolle zu einem atmungsaktiven Stoff, was natürlich für die Verwendung in Outdoor-Kleidung sehr wichtig ist. Polyester ist weniger pflegeintensiv als Baumwolle und vor allem formbeständig. Das bedeutet, es läuft nicht ein und kann häufig gewaschen werden, ohne seine Form zu verlieren.

Polyester lässt sich zudem leicht färben und die Farben bleiben lange leuchtend. Es besteht zudem die Möglichkeit UV-Schutz zu integrieren.

Das klassische Polyester- Mischgewebe besteht meistens aus 55% Polyester und 45% Baumwolle.

Vorteile:

  • formstabil
  • pflegeleicht bügelfrei
  • günstig

Mehr über Polyester erfahren »