Viskose

Viskose

Die „natürliche“ chemisch hergestellte Faser mit dem schönen Glanz

Viskose ist die „natürlichste“ aller chemisch hergestellten Fasern, die zu weich fließenden Stoffen verarbeitet wird. Sie als Kunstfaser zu bezeichnen, wäre falsch, denn Viskose besteht aus natürlicher Zellulose, die aus dem nachwachsenden und biologisch abbaubaren Rohstoff Holz gewonnen wird. Die Fasern ähneln optisch der Baumwolle, doch Produkte und Textilien aus Viskose sind leichter waschbar und müssen seltener gebügelt werden.

Der Stoff fällt leicht und locker und hat ähnliche haptische Eigenschaften wie Seide. Im Unterschied zu Baumwolle überzeugt sie durch ihr glänzendes Aussehen. Eine besonders angenehme Eigenschaft von Viskose ist die Möglichkeit, viel Feuchtigkeit zu binden: Das Vierfache des Eigengewichts kann das Material an Wasser aufnehmen.

Kleidung aus Viskose

Aus Viskose wird in der Textilindustrie Stoff hergestellt, der die besten Eigenschaften von natürlichen Fasern vereint. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, ist Viskose hautfreundlich und verhindert zugleich Schweißgeruch auf der Kleidung. Der Stoff fällt stets locker und ist deshalb vor allem bei luftig-leichter Sommermode, Kleidern, Blusen und Röcken beliebt. Im Sommer sind die kühlenden Eigenschaften begehrt. Wenn Kleidung glänzen soll, als sei sie aus echter Seide, ist Viskose eine günstige und dennoch hochwertige Alternative.

▲ nach oben

Wie aus Holz erst Zellstoff und dann Viskose wird

Viskose wird aus regenerierter Zellulose hergestellt. Das Ausgangsmaterial kann Holz wie Buche, Fichte und Eukalyptus oder nicht verspinnbare Baumwolle sein. Daraus wird in einem chemischen Verfahren Zellstoff gewonnen, der die Grundlage für Viskose bildet. Mit Natronlauge versetzt und anschließend mit Schwefelkohlenstoff vermischt, bildet sich aus dem Zellstoff eine dickflüssige Masse. Genau davon leitet sich auch der Begriff ab: Die Viskosität beschreibt, wie zäh eine Flüssigkeit ist. Bevor die zähflüssige Viskose jedoch gesponnen werden kann, sind mehrere Entlüftungen und Trennverfahren nötig. In einem Schwefelsäurespinnbad wird sie durch sehr kleine Spinndüsen gepresst, die einen Durchmesser von etwa 50 Mikrometer aufweisen. Nach dem abschließenden Waschen und Bleichen ist die Viskose dann bereit, von großen bis zu 300 Kilogramm schweren Ballen weiterverarbeitet zu werden.

Viskose als umweltfreundliches Naturprodukt

Reine Viskose ist aufgrund ihres natürlichen Ausgangsmaterials Holz vollständig kompostierbar. Nur wenn dem Material bei der Herstellung von Textilien und anderen Produkten Zusätze beigemischt werden, folgt daraus eine schlechtere Recyclingfähigkeit. Kleidung aus Viskose ist wesentlich umweltfreundlicher als solche aus Synthetikfasern, die aus Erdöl oder Erdgas hergestellt werden. Sowohl der Wasser- als auch der Energieverbrauch sind bei der Erzeugung und Verarbeitung von Viskose deutlich niedriger als bei Baumwolle. Alle Kleidungsstücke von Ringella sind nach Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert – natürlich auch jene, die zum Teil oder vollständig aus Viskose bestehen. Die strengen Prüfkriterien gewährleisten, dass die Kleidung frei von Schadstoffen und gesundheitlich unbedenklich ist.

Zurück zum Materiallexikon

Unser Materiallexikon

Im Materiallexikon stellen wir Ihnen die Materialien vor, aus denen die Textilen bestehen, die Sie bei Ringella erwerben können. Begriffe wie Baumwolle sind geläufig, aber aus welchen Rohstoffen diese Gewebe bestehen und wie die Fasern gewonnen werden, ist vielen Kunden nicht bekannt. Lassen Sie sich von uns in die Welt der Stoffe entführen und erfahren Sie Interessantes über Baumwolle, Viskose und Co.