Polyester

Polyester

Was ist Polyester?

Polyesterfasern sind Kunststofffasern auf Erdölbasis und wurden erstmals in den 1940er Jahren entwickelt. Seit 1947 werden Polyesterfasern industriell hergestellt. Diese werden häufig mit Baumwolle oder Schurwolle gemischt und sind vor allem wegen ihrer Reißfestigkeit sowie Atmungsaktivität beliebt. Polyester ist als Kunstfaser extrem flexibel und dient verschiedenen Stoffen wie Chiffon, Kunstleder oder Fleece als Basis, welche wiederum zu unterschiedlichen Modestücken weiterverarbeitet werden. Darüber hinaus lässt sich Polyester mit anderen Fasern kombinieren, sodass ein vielseitiger Stoff, angepasst auf den jeweiligen Verwendungszweck, entsteht. Die Herstellung von Polyesterfasern ist relativ günstig und flexibel, sodass zahlreiche Kleidungsstücke für unterschiedliche Einsatzbereiche produziert werden können. Weitere Materialeigenschaften sowie Herstellungsmethoden finden Sie im Folgenden.

Wie wird Polyester hergestellt?

Polyesterfasern (PES) werden aus Polytrimethylenterephthalat (PTT) und im Schmelzspinnverfahren hergestellt. Der Kunststoff wird unter enormer Hitze in eine zähe Flüssigkeit verwandelt, die durch Spinndrüsen gepresst und anschließend wieder abgekühlt wird. Dabei entstehen lange Fasern, die eine unterschiedliche Beschaffenheit aufweisen können und die Ausgangsbasis für verschiedene Kleidungsstücke bilden.

▲ nach oben

Vorteile von Polyester

Polyesterfasern sind extrem reiß- und scheuerfest. Darüber hinaus beeindrucken die synthetischen Kunstfasern mit ihrer hohen Elastizität und ihrer Atmungsaktivität. Auch die Pflegeleichtigkeit (z.B. ein geringer Faltenwurf) und die geringe Feuchtigkeitsaufnahme empfinden viele Menschen als angenehm. Dementsprechend trocknen Kleidungsstücke aus Polyester sehr schnell und transportieren damit auch Schweiß in nur kurzer Zeit vom Körper weg. Zudem bringen Polyesterfasern eine hohe Licht- und Wetterbeständigkeit mit sich, sodass sie besonders resistent gegen klimatische Einflüsse sind und sich vor allem für Outdoor-Kleidung eignen.

Verwendungszweck von Polyester und Pflegehinweise

Polyesterfasern werden in zahlreichen Kleidungsstücken aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Elastizität eingesetzt. Doch auch die Atmungsaktivität spielt eine große Rolle. Diese Eigenschaft hat sich vor allem die Sportindustrie zunutze gemacht, denn Polyesterfasern transportieren Feuchtigkeit wie Schweiß schnell vom Körper weg und ermöglichen daher eine erstklassige Regulierung der Körpertemperatur. Doch auch in Outdoorkleidung, Röcken, Kleidern, Pullover, Blusen oder Hosen kommen die flexiblen Kunststofffasern zum Einsatz, sodass Sie auf allen Ebenen von deren Produkteigenschaften profitieren können.

Kleidungsstücke aus Polyesterfasern sind sehr pflegeleicht. Da Polyesterkleidungsstücke relativ resistent gegen Schmutz sind, reicht oft eine geringe Waschtemperatur von 30 bis 40°C aus. Beachten Sie dafür bitte die Pflegehinweise des Herstellers. Polyester ist hitzeempfindlich, weshalb wir von der Trocknung im Trockner abraten. Die künstlichen Fasern trocknen jedoch sehr schnell an der Luft. Für Falten und Bügeln gilt Ähnliches: Wenn Sie Polyesterkleidung bügeln, dann nur auf niedrigster Stufe. Jedoch werfen die praktischen Alleskönner ohnehin wenig Falten, sodass Sie diesen Schritt unter Umständen auch überspringen können.

Zurück zum Materiallexikon


Unser Materiallexikon

Im Materiallexikon stellen wir Ihnen die Materialien vor, aus denen die Textilien bestehen, die Sie bei Ringella erwerben können. Begriffe wie Baumwolle sind geläufig, aber aus welchen Rohstoffen diese Gewebe bestehen und wie die Fasern gewonnen werden, ist vielen Kunden nicht bekannt. Lassen Sie sich von uns in die Welt der Stoffe entführen und erfahren Sie Wissenswertes über Baumwolle, Viskose und Co.